Stadtteilhaus Röthelheimpark

Neubau

 

Der schlanke Gebäuderiegel schafft den städtebaulichen Abschluss des Straßenraumes als Verbindungsstange zu den benachbarten schulischen Einrichtungen. Zur Straßenseite zeigt er eine zweigeschossige städtische Fassade, zur östlichen Freifläche eine überwiegend eingeschossige Gartenfassade. Der von West nach Ost verlaufende Höhenversprung findet durch die beiden zweigeschossigen Gartenzugänge mit den integrierten Treppenhäusern einen jeweils winkelförmigen Volumenabschluss zur Gartenseite; die Dachflächen auf den darin eingeschossig einbeschriebenen Bauteilen sind extensiv begrünt. Geschichtete Funktionsbereiche gliedern das Gebäude: Jugendclub im Norden, Jugendfreizeitstätte in der Mitte, Stadtteilarbeit im Süden. Foyers trennen die Funktionsbereiche an ihren Nahtstellen. Allen Nutzungseinheiten sind Gartenflächen zugeordnet. Foyers, Büros und Gruppenräume werden als zweigeschossige Spange nach Westen orientiert, eingeschossig zu den Freianlagen nach Osten die großen Aufenthaltsräume. Die mittig durchlaufende Flurzone verbindet alle Bereiche.

 

Standort

Erlangen | Standort auf Karte zeigen

Typologie

Neubau | Öffentlich

Bauherrenschaft

Stadt Erlangen

Planung

2008 – 2009

Realisierung

2009 – 2010

Größe

6.000 m2 BGF

Projektleitung

Lothar Babler | Martin Lodde

Mitarbeit

Eva Braunschmidt | Volker Rupprecht

Fotografie

Jan Kraege

 

Dateien zum Laden

Projektdatenblatt herunterladen